Forum

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Aufzuchtbericht Muschelschaler (Art unbekannt)

Seiten:12

04.12. Tag 23: Der Muschelschaler ist tatsächlich wieder trächtig! Diesesmal sind es sogar mehr Zysten, als beim letzten Mal. Also wenn das so weiter geht...  :mrgreen:

Außerdem bekam er noch mehr Hornkraut dazu, da ich gelesen habe, dass Muschelschaler sich gerne im Pflanzenbereich aufhalten, und das stimmt wirklich. Wenn sie mal nicht am Boden hängen, dann aber in den Pflanzen.

06.12. Tag 25: Okay, da war ich wohl zu voreilig  😆 der Muschelschaler muss sich kürzlich wieder gehäutet haben, da er irgendwie mehr in die Breite ging, also noch kugeliger und etwas größer aussieht. Außerdem hab ich ihn gerade vorhin mit der Kamera erwischt, wo man die neuen Zysten auch erkennt:

07.12. Tag 26: Da mach ich einen Kontrollgang, schau nach dem Muschelschaler, und plötzlich schwimmt vor meinen Augen völlig entspannt ein rund 7mm großer Feenkrebs vorbei  😆 das ist ja unglaublich... da hat der zweite Ansatz doch noch was hervorgebracht. Bin sehr überrascht, und zugleich voll happy! Ich hoffe, dieser Feenkrebs ist nicht alleine und fühlt sich im Muschelschaler-Gebiet wohl. Er ist bestimmt ein netter Zeitgenosse  😆

Bin so happy, endlich kann ich auch die dritte Urzeitkrebs-Form näher kennen lernen.  :mrgreen:

11.12. Tag 30: Muschelschaler und Feenkrebs sind wahrhaftig die Hauptdarsteller in diesem Wasser, und die Muschelkrebse sorgen noch für den Wuseleffekt  😆

Den Muschelschaler würde ich mittlerweile zur Art Limnadia lenticularis zuteilen. Zystenproduktion läuft nachwievor, hoffe die Nachkommen (Stichwort Autogamie) sind so gesichert.

Der Feenkrebs ist nun gut 2cm groß und sieht demnach aus wie ein Branchinella thailandensis. Eine Aufzucht dieser Art ist bereits nebenher am Laufen, er wird dann dementsprechend zu seinen Artgenossen umgesiedelt, sobald die Zeit reif ist. Und ich muss sagen, dass zu den Triops und Muschelschaler, der Feenkrebs den Kreis der Urzeitkrebse perfekt schließt. Allesamt bewundernswerte Tiere, total interessant!

13.12. Tag 32: Heute wurde der Feenkrebs in das neue Wasser umgesiedelt, wo bald der Feenkrebs-Schwarm dazu kommen wird. Der Muschelschaler ist somit wieder mit den kleinen Muschelkrebsen alleine, allen gehts soweit gut.

Hier sieht man den Einsiedler-Feenkrebs im neuen Wasser:

15.12. Tag 34: Leider musste ich heute feststellen, dass der Muschelschaler gestorben ist. Ich frage mich zwar, warum das geschah, da man von einer längeren Lebenserwartung spricht, aber vlt trifft das nicht auf alle Arten zu? Oder womöglich bekam ihn das Feenkrebs-Futter nicht gut? Ich weiß es nicht. Wie auch immer, genug Zysten wurden produziert, sollten sie befruchtet sein, so wäre doch ein neuer Ansatz realistisch. Wann ich alles trocken lege, weiß ich noch nicht.

Logbuch Ende

Seiten:12