Forum

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Meine jüngsten Erfahrungen

Hallo, liebe Leute!

Ich melde mich nach einiger Zeit wieder zu Wort, da ich doch bisschen was zu erzählen habe. Zumindest waren die letzten Wochen sehr lehrreich, und ich hätte nichts dagegen, wenn der Admin alle meine Beiträge löschen würde, bis auf diesen hier, da ich zu Beginn wohl mehr als im Dunkeln herumtappte. Wie auch immer...

Vor gut vier Wochen startete ich mein erstes AZB mit T. cancriformis. Die Umsetzung gestaltete sich im Sinne der angesammelten Informationen aus dem Forum, aus dem Internet und diversen Youtube-Videos. Nun, ich kann nur soviel sagen, dass das komplett in die Hose ging. Es schlüpften Nauplien, einer wuchs sogar über die L4 Phase hinaus, allerdings kam mir das langsamere Wachstum dieser schönen Art in Hinsicht auf Wasserstabilität (obwohl ich vorsichtig gefüttert habe) nicht entgegen. Meiner Einschätzung nach war zu dieser Zeit das Wasser kurz vorm kippen, und ich sah mich gezwungen, einen vorsichtigen Wasserwechsel zu machen. Natürlich packten das die Nauplien nicht, und am nächsten Tag fand ich nur noch neue L1 herumwuseln. Nun, der nächste Schwung entwickelte sich wieder bis zu L3, allerdings kippte dann wirklich das Wasser und alles verstarb schlußendlich. Dieser Ansatz wurde danach wieder trocken gelegt...

Ich glaube, diese Erfahrung war ganz wichtig, weil ich dadurch einfach alles in Frage stellte. An einen neuen Ansatz-Versuch war ich nicht interessiert, weil ich mit diesen Bedingungen nicht arbeiten konnte, geschweige denn, den Tieren das antun wollte.

Erneut durchstöberte ich das Internet, fand dabei aus reinem Zufall zu einer Literatur, und begann diese dann auch bald zu lesen. Voller Wissensdurst war ich nach drei Abenden durch. Und naja, wie soll ich sagen... die neuen Infos öffneten mir die Augen. Ich baute ein neues AZB, wandelte sehr viel um, ließ einiges komplett weg. Dann war ich zufrieden genug, und startete damit meinen zweiten Ansatz, vorletzten Mittwoch.

Und ich kann euch nicht sagen, wie froh ich nun damit bin! Von vierzig Zysten (vorher abgezählt, auf zwei AZB aufgeteilt) sind 28 geschlüpft (die restlichen 12 sind am Beckenrand immer wieder hängen und damit "trocken" geblieben) und schwimmen mittlerweile als kleine Triops fleißig herum. Zwei Triops sind sogar schon gut 1cm groß - eine echte Freude!

Ich hoffe damit einen guten Weg gefunden zu haben, meinen Weg, um langfristig viel Freude mit den wirklich wundervollen Urzeitkrebsen haben zu können!

Möchte mich an dieser Stelle bei allen bedanken, die mir immer mit informativen Antworten zur Seite standen. Ich hoffe, bald mal Fotos liefern zu können.

In diesem Sinne, gute Nacht!

Das hört sich doch super an, bei dir.

Ich habe ja schon öffter geschrieben, dass der / die ersten Ansätze daneben gehen. Auch wenn es mehrmals geklappt hat, kann es sein, dass der ein oder andere Ansatz nichts wird.

Aber vielleicht magst du uns aufklären und uns sagen, welche Literatur du gefunden hast und welche Dinge du verändert hast, dass es nun geklappt hat.

Wir sind sehr gespannt und freuen uns immer über eventuelle Verbesserungen.

Freut mich zu hören, glückwunsch!

Ja, das würde ich auch interessant finden. Und viele andere bestimmt auch. Magst du es mit allen teilen?

Und ein Aufzuchtbericht? Wäre auch toll.

Hallo!

Es freut mich, dass du wieder bei uns im Forum bist. Aber es freut mich noch viel mehr, dass du lehrreiche Erfahrungen sammeln konntest und es nun geklappt hat mit deinem Ansatz. Scheint ja ein riesiger Erfolg zu sein mit so einer hohen Schlupf- und Überlebensquote. Gratuliere. 🙂

Zitat von chexdas am 1. November 2018, 19:48 Uhr

[...] ich hätte nichts dagegen, wenn der Admin alle meine Beiträge löschen würde, bis auf diesen hier [...]

Das fände ich sehr schade. Auch deine bisherigen Beiträge sind wertvoll. Ganz im Gegensatz macht es besonders Mut wenn man liest, dass der eine oder andere nach allfälligen Startschwierigkeiten trotzdem Erfolg hat! 🙂

Naja, ich bin frisch gebackener Aquarianer, quasi blutiger Anfänger. Von daher ist es sicher nicht sinnvoll, meine Vorgehensweise gleich mal zu teilen, weil diese Methode ja weder ausgereift noch oft genug erprobt wurde. Andere Anfänger würden es vlt dann auch so probieren wollen und unter Umständen dann enttäuscht werden, weil es doch nicht klappte. Fakt ist, mein AZB ist im Vergleich zu einem gewöhnlichen AZB ein Alien.

Gestern war die Umsiedlung ins HB, scheint alles super geklappt zu haben. Einige Triops sind schon mit Gabel gut 3,5cm groß. Ein Triops ist aber allen anderen voraus, der hat auch schon mehr Farbe bekommen. Seine Häutung hab ich auch entdeckt gehabt.

Was ich merkwürdig finde, dass sie keine Pellets o.ä. anrühren. Egal welche Pellets oder Chips... hab da so einige Dosen herumstehen, und nix wird gefressen. Macht nix, hab eh auch noch anderes Zeugs und sie finden offensichtlich genug im HB, aber dennoch wundert es mich schon.

LG

Schade, dass du deine Erfahrung nicht teilen möchtest.

Wir sind keine Anfänger, aber vielleicht könnten wir von einem "Anfänger" wie dir noch was lernen, manchmal ist man in seinem Tun gefangen und blickt nicht über Tellerrand hinaus.

Vielleicht können wir ja zusammen die Schlupf und Überlebensrate erhöhen und alle davon profitieren.

Warum denn kein Aufzuchtbericht? Selbst wenn es ein Anfängerbericht ist, wirst du doch am Ende ein Fazit daraus ziehen können. Und so sehen wir etwas Erfahreneren und auch jeder Anfänger, ob gut war, was du getan hast. Es schadet auf keinen Fall. Aber ist ja deine Entscheidung.

Wenn ich mich nicht ganz täusche, gab es die letzten drei Wochen rund drei neue Registrierungen, außerdem vermute ich mal, dass es auch stille Mitleser gibt oder geben könnte. Zudem habt ihr mir ja nicht nur einmal das deutlich genug machen wollen, dass man in der Aquaristik, besonders als Anfänger, nichts experimentieren und die gängige Praxis nachgehen sollte. Nach meinem ersten Misserfolg (ich hatte keine Erwartungen, daher war ich auch nicht enttäuscht, nur die Tiere taten mir Leid) machte ich aber das totale Gegenteil. Natürlich, man könnte damit auch gerade wegs "gegen die Mauer fahren", aber ich traute mich einfach mal was anderes zu machen und hatte womöglich auch etwas Glück dabei.

Ich habe nebenbei auch andere Projekte am Laufen, macht richtig Spaß. Ich hätte gar nicht gedacht, dass ich mich in der Aquaristik so gut einleben könnte. Außerdem will ich auch mal Muschelschaler und Feenkrebse nachzüchten, um den Kreis der Urzeitkrebse vollständig kennenlernen zu können (um sie so auch zu würdigen *gg*). Bin verrückt nach die Viecher 🙂

Aufzuchtbericht kommt sicher mal. Keine Angst.

LG

Ja, dass man nach diesen wunderbaren Tierchen verrückt wird, habe ich durchaus schon öfter gelesen und auch selbst erlebt  😆