Forum

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Salzkrebse

Naja, die Box soll jetzt das Zuhause sein 🤭 Die beiden Aquas sind mit Süsswasser eingefahren. Vorerst soll es so bleiben....

Die Grossen bilden Zysten, aber irgendwie kommt nix nach.... von der Brut aus den Eiern sind auch nur noch wenige da. Mal sehen, wie das weiter geht. Füttern tu ich alle 2 Tage mit Spirulinapulver.

Nicht die Hoffnung verlieren... in meinem Becken wusselt die 2. Generation und ist bald schon selber geschlechtsreif... drück dir die Daumen.

Gruß
der Indianer

Und, was machen deine Artemien?  Haste inzwischen wieder Nauplien aus den erwachsenene Tieren?
Was hast du denn für einen Ansatz? Ich benutze den JBL pure Eggs .. der steht sein 6 Jahren schon im Kühlschrank und die Schlupfrate ist immer sehr hoch.

Bin gespannt wie es bei dir da weitergeht.

Gruß
der Indianer

Irgendwie wills ned so mit dem Nachwuchs. Von denen, die aus den Eiern noch geschlüpft waren, sehe ich vielleicht noch 2, 3 Stück. Die Weibchen legen zwar fleissig Zystensäckchen ab, aber ob das was schlüpft, keine Ahnung.... Ansonsten wuseln die grossen fleissig weiter rum, aber ich befürchte, dass dessen Zeit langsam abläuft....

Mein Ansatz ist aus einem Set, weiss grad nicht ob Galileo oder Kosmos. Gute Schlupfrate, aber eben beim 2. Ansatz kaum überlebende....

wie ist denn deine Salzdichte bei den Krebschen... denn ich habe gelesen, dass wenn der Salzgehalt steigt oder der Sauerstoffgehalt sinkt, dann produzieren die Artemia "harte" Dauereier. Sie gehen dann davon aus, dass das Gewässer austrocknen wird. Auch verfärben sie sich dann rot durch das Hämoglobin, das sie bilden damit der Sauerstoff besser im Körper transportiert wird. Ansonsten erzeugen sie "weiche" Eier und entlassen die Nauplien lebend.

Hier mal die Salzdichte von meinen Krebschen... 1.032

Gruß
der Indianer

Keine Ahnung, da ich nicht mal weiss, wie man die misst 🤷‍♀️ Das Wasser ist nach Anleitung angesetzt, und ich füll einfach nur Wasser auf, welches verdunstet. Rot sind sie nicht, Sauerstoff kriegen sie jeden Tag mit der Spritze zugesetzt....

Zitat von admin am 2. März 2019, 13:20 Uhr

Alle Artemia-Arten sind, so wie der Großteil der Feenkrebse, Filtrierer. Somit kannst du Kannibalismus ausschließen.

Aber bei Artemia ist es ganz normal, dass sich die Anzahl der Tiere am Anfang reduziert, gerade wenn man viele Eier ansetzt.

Drücke dir weiterhin die Daumen! 🙂

Dem muss ich widersprechen.

Kannibalismus kommt leider auch immer wieder mal vor. Dieser ist normal, da sie alles fressen, was klein genug ist um problemlos aufgenommen zu werden, da kann hin und wieder mal ein Geschwisterchen dran glauben, welches später nachgeschlüpft ist. Vermeiden kann man sowas leider nie ganz, jedoch gut eindämmen indem man die Tiere ausreichend und abwechslungsreich ernährt sowie ihnen genügend Platz bietet, damit sie sich aus dem Weg gehen können. Kannibalismus tritt verstärkt bei Platzmangel oder falscher Ernährung auf.

Zitat von Flausi am 4. April 2019, 11:10 Uhr

Keine Ahnung, da ich nicht mal weiss, wie man die misst 🤷‍♀️ Das Wasser ist nach Anleitung angesetzt, und ich füll einfach nur Wasser auf, welches verdunstet. Rot sind sie nicht, Sauerstoff kriegen sie jeden Tag mit der Spritze zugesetzt....

Dann ist der Salzgehalt zu niedrig schätze ich..

 

Meine Zucht:

1x gereinigtes Nutella-Glas

1x Membranpumpe+Schlauch

(im Dauerbetrieb ca. 40 bis 60 Luftblasen pro Minute nahe der Oberfläche)

Abgekochtes Wasser

Salzgehalt ca. 35gr - 40gr pro Liter (normales Speisesalz)

Eier aus Kosmos-Set

Temperatur ca 20° bis 24° Grad

gereinigter Vogelsand

Hin und wieder eine kleine Prise Backpulver

Fütterung mit Hefe und Microalgen


 

Hin und wieder kommt es zum Massensterben.

Meist nach dem Wasserwechsel oder einer groben Reinigung durch absaugen.

Bin mir noch nicht 100% sicher ob es am "Stress" liegt oder an zuviel aufgewirbelten Schwebestoffen.

Eventuell kommt auch der Wasserwechsel in Frage (1/3 der Gesamtmenge).

Aktuell sind 3 adulte (1.3cm) und viele kleine (0,3-0,6cm) im Glas. Leider ist vor einigen Tagen ein schönes großes Männchen (2cm) gestorben.

Ansonsten läuft mein Zuchtversuch nun seit ca 10 Wochen. Ziel ist eine selbstständig aufrechterhaltende Population aus Microalgen und Artemia zu bekommen, wo ich lediglich die Wasserqualität im Auge behalten und ggf. bei Bedarf etwas Futter hinzugeben muss.

Anregungen und Tipps willkommen.

 

Grüße

 

 

 

 

Leider kenne ich mich mit Artemien nicht wirklich aus, aber kann das Massensterben evtl auch an Nitrit liegen ?

Ich weiß nicht, ob man ein Glas so stabil bekommt, dass es sich selbst halten kann. Kleine Aquarien sind ja auch anfälliger als große.

Noch dazu, wenn es nicht durch einen eingefahrenen Filter gefiltert wird. Auch Artemien produzieren Abfallstoffe.

Ich finde da 10 Wochen schon echt viel.

 

Liebe Grüße

Sabichl

Also meine Artemiapopulation lief zuletzt wirklich alleine. Ab und an Wasser nach gefüllt, mal etwas Mulm abgesaugt, einmal die Woche etwas Spirulinapulver rein und sich freuen. Im Urlaub klappte das dann leider nicht mehr, drei Wochen ohne Mensch gehts dann im AZB doch nicht. Sobald unsere Triopszucht dann läuft wie gewünscht, werden wir nochmal Artemias ansetzen.