Forum

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Schimmel auf Sedimenten?

Hallo,

unsere Triops wurden vor zwei Tagen in ein Becken mit Osmosewasser gesetzt und sind bereits nach 24h geschlüpft.

Es sind viele weiße und auch ein paar orangefarbene Pünktchen (bei manchen erkennt man durch die Lupe auch schon die Triopsform) die sich schnell und ruckartig im Wasser bewegen zu sehen.

An der Oberfläche schwimmen noch die Sedimente in denen die Eier enthalten waren.

Auf diesen erkennt man an ein paar Stellen weißen Flaum der wie Schimmel aussieht und beim Ausbringen noch nicht da war.

Was könnte sein? Ist es womöglich wirklich Schimmel und gefährdet die Triops?

Liebe Grüße

Skadi

Hallo,

schön, dass du hier im Forum bist.

Es könnte ein Bakterienflaum sein, dass es Schimmel ist glaube ich nicht.

Aus was bestehen denn die Sedimente, ist das so Laubzeug und Ästchen? Versuche es von der Wasseroberfläche abzunehmen, entweder mit einem Löffel oder mit einem Küchenpapier. Dann kannst du diesen Rest trocknen und später die darin enthaltenen Eier nochmal ansetzen. Es schlüpfen ja nie alle Eier.

Liebe Grüße

Sabichl

Hallo,

es sieht eher aus wie kleine Hölzchen, so wie feiner Rindenmulch.

Wie kann ich es von der Oberfläche entfernen ohne dass ich aus Versehen Triops mit heraus fische? Manche sind nämlich auch knapp unter der Wasseroberfläche.

LG Skadi

Ja, das ist ein eher schlechter Ansatz (meiner Meinung nach) besser sind die mit Sand, da der schön untergeht.

Im Normalfall kann man es relativ problemlos abnehmen, die kleinen Triops sind auch nicht dumm und schwimmen weg. Man sollte nur nicht zu viel Bewegung ins Wasser bringen. Versuch mal ein Stück Küchenpapier auf die Oberfläche zu legen, es an den Seiten festhalten und relativ gerade wieder abzuheben. Dabei sollte der Ansatz am Papier kleben und die Tiere verschont bleiben.

Dann kannst du das Papier einfach auf einen Teller oder eine Unterlage legen und ihn nach dem Trocknen wieder abbröckeln und verwenden.

So mache ich das mit den Resteiern, die an der Oberfläche treiben.

Oder du löffelst es vorsichtig raus und legst es auf einen Teller zum Trocknen.

Danke 🙂

Hat gut geklappt.

Was passiert denn wenn man zu viel Bewegung ins Wasser bringt?

LG

Skadi

Das freut mich, wenn es geklappt hat.

Ganz junge Nauplien sterben, wenn zu viel Bewegung im Wasser ist.

Da Triops eigendlich in Pfützen leben sind die Nauplien da erstmal sehr empfindlich.

Hallo Skadi,

ich hoffe eure kleinen Nauplien geht es gut. Schön das ihr euch um die Gesundheit der Kleinen gut kümmert.  🙂

Wie Sabichl bereits erwähnte sollte man im Aufzuchtbecken der Nauplien nicht "herumrühren" - in Pfützen, Tümpeln oder anderen kleineren Überflutungsgewässern gibt es ja auch nicht sonderlich viel Wellenbewegung. Es sind ja eher stehende Gewässer worin die Triops leben und ihre Eier legen, daher reagieren die geschüpften Nauplien so empfindlich darauf.

Die Eier und die adulten Tiere sind da etwas robuster, aber Kupfer (Belastung durch alte Wasserleitungen oder kupferhaltige Dünger), Ammoniak und Nitrit sind auch für erwachsene Triops gefährlich.

In was für einem Behälter zieht ihr die Nauplien groß, wenn ich fragen darf?

LG, Sharky