Aufzucht – Anleitung für Triops

Wenn du dich fragst, wie das denn eigentlich funktioniert mit der Aufzucht von Triops und wie du die Dauerzysten wieder zum Leben erwecken kannst, dann bist du hier genau richtig! In den folgenden Absätzen kannst du nachlesen, wie du die kleinen Krebse selbst großziehen kannst! Du wirst erstaunt sein, wie schnell die Triops wachsen. Bevor es beginnt, möchte ich noch darauf hinweisen, dass es selbst bei erfahrenen Triopszüchtern immer wieder einmal vorkommt, dass ein Versuch nicht klappt. Diese Aufzucht-Anleitung wird dir aber bei deiner Triopszucht helfen. Ich wünsche viel Spaß bei der Aufzucht deiner Triops!

Triops Ansatz

Was du brauchst:

  • Triops-Ansatz
  • durchsichtiger Behälter mit 0,5 – 2 Liter Fassungsvermögen als Aufzuchtbecken
  • ggf. destilliertes Wasser oder stilles Mineralwasser
  • eine Lampe
  • Thermometer
  • Algenpulver oder anderes, feingemahlenes Fischfutter
  • Fischfutter, welches absinkt, damit es die Triops finden (z.B. Tropical SuperVit Granulat, Futter für Bodenfische, etc.)
  • ein größeres Becken oder Aquarium für die ausgewachsenen Triops (ab 10 Liter, je größer die Grundfläche, desto wohler fühlen sich deine Triops)
  • feiner Sand als Bodengrund im großen Becken
  • ggf. einen Heizstab für das große Becken (je nach Art)

Vorbereitungen

Wähle einen Platz für dein Aufzuchtbecken aus. Der Platz sollte nicht zu nah am Fenster sein (Überhitzungsgefahr bei Sonne!) und vor Haustieren geschützt sein. Jetzt kannst du das Aufzuchtbecken gründlich mit Wasser ausspülen. Verwende keine Seife, diese ist schädlich für die Krebse. Wenn du damit fertig bist, kannst du das Aufzuchtbecken an den von dir gewählten Ort stellen. Für die nächsten Schritte kannst du gleich das destillierte Wasser oder stille Mineralwasser bereitstellen. Wenn dein Leitungswasser kein Chlor enthält und nicht sehr hart ist, dann ist auch dieses für die Anzucht geeignet.

Ansetzen der Triops

Ist das Aufzuchtbecken nun am richtigen Ort, kannst du deinen Ansatz in das Becken kippen. Anschließend füllst du das Becken mit deinem Wasser auf. Grundsätzlich kannst du Triops bei Zimmertemperatur (ca. 22°C) aufziehen. Dies kannst du mit deinem Thermometer überprüfen. Je nach Art benötigen die ausgewachsenen Tiere im großen Becken jedoch höhere Temperaturen als beid er Aufzucht. Dazu später mehr. Stelle sicher, dass das Aufzuchtbecken ca. 12 Stunden am Tag Licht hat und hilf ggf. mit einer Lampe nach. Nun heißt es Warten!

Die ersten Tage

Nach 12 bis 48 Stunden wirst du die Nauplien erkennen können. Du kannst sie als winzige, weiße Punkte erkennen, die mit zuckenden Bewegungen durch das Becken schwimmen. Wenn du keine Nauplien findest, kannst du versuchen, mit einer Taschenlampe das Licht in eine Ecke des Beckens zu konzentrieren. Die Larven werden vom Licht angezogen und begeben sich dorthin. Deine Nauplien werden nun schnell wachsen und schon bald zu kleinen Triops werden. Als Larven haben Triops noch keine Mundwerkzeuge und können deshalb keine Nahrung aufnehmen. Sie ernähren sich in dieser Zeit noch von ihrem Dottersack. Du brauchst sie deshalb noch nicht zu füttern.

Das erste Futter

Sobald deine Krebse die typische Triopsform erhalten haben, kannst du sie das erste Mal füttern. Nimm dazu einen Zahnstocher und gib eine Zahnstocherspitze voll Algenpulver bzw. feingemahlenes Fischfutter in das Becken. Dies mag wenig erscheinen, aber mehr brauchen die Triops noch nicht. Futter, welches die Triops nicht fressen, wird mit der Zeit schlecht. Füttere daher im Zweifelsfall lieber zu wenig als zu viel! Wiederhole die Futtergabe erst am nächsten Tag. Sobald deine Triops ca. 0,5 cm groß sind, kannst du gröberes Futter geben. Sind die Futterstücke zu groß, kannst du sie mit einem Löffel zermahlen oder teilen. Richte dich mit der Futtergröße an die Größe deiner Triops. Auch hier reicht eine kleine Menge vollkommen aus. Beobachte in den nächsten Tagen das Fressverhalten deiner Triops. Füttere nur so viel, wie die Triops in zwei Stunden fressen können. Entferne das Futter, welches nach zwei Stunden noch nicht gefressen wurde und füttere erst am nächsten Tag wieder.

Umzug in das große Becken und weitere Aufzucht

Sobald die Krebse 1 cm bis 1,5 cm groß sind, können sie in das große Becken umziehen. Suche einen geeigneten Platz für dein Becken und stelle es dort auf. Fülle es mit feinem Aquariensand, den du vorher gewaschen hast, sodass in etwa eine 1,5 – 2,5 cm hohe Schicht am Boden entsteht. Danach kannst du dein Becken mit Leitungswasser auffüllen. Lass es solange stehen, bis auch das Wasser in diesem Becken Zimmertemperatur erreicht hat. Solltest du im Aufzuchtbecken eine andere Wassersorte als im großen Becken verwendet haben, musst du die Triops langsam an das neue Wasser gewöhen. Dazu gibst du im Intervall von ca. 30 Minuten immer wieder eine kleine Menge vom Wasser des großen Beckens in das Aufzuchtbecken, sodass sich die Krebse langsam daran gewöhnen können. Eventuell musst du etwas Wasser aus dem Aufzuchtbecken nehmen, damit es nicht überläuft. Sobald mindestens drei Viertel des Aufzuchtbeckens aus Aquarienwasser bestehen, kannst du die Triops umsetzen. Es ist einfacher, das Aufzuchtbecken in das große Becken sinken zu lassen, als die Krebse einzeln herauszufischen. Diese Methode ist auch stressfreier für deine Krebse. Sobald deine Triops im neuen Becken angekommen sind, kannst du für die weitere Haltung von Triops longicaudatus und australiensis einen Heizstab anbringen. Stelle diesen auf die gewünschte Temperatur (T. longicaudatus ca. 26°C – T. australiensis ca. 28°C) ein. Nun kannst du beginnen, zwei Mal am Tag zu füttern. Auch im großen Becken musst du Futterreste nach zwei Stunden entfernen. Um das Wasser sauber zu halten, empfehle ich einen Wasserwechsel von ca. 10 % des Beckeninhaltes alle drei Tage. Dabei kannst du mit dem Aquarienwasser auch gleich Dreck am Boden mit absaugen. Manche Züchter verwenden einen Filter im großen Becken. Damit ist es leichter, dein Becken sauber zu halten. Solltest du einen Filter verwenden, achte bitte darauf, dass die Tiere nicht eingesogen werden können.

Wachstum und Nachwuchs

Deine Triops werden im großen Becken schnell wachsen und erreichen mit ca. 2-3 Wochen ihre Geschlechtsreife. Dies erkennst du daran, dass sie hinter dem Panzer jeweils links und rechts des Schwanzes eine Eiertasche besitzen, in denen sie die Dauerzysten lagern. Du wirst beobachten können, wie die Triops die Eier im Sand vergraben. Gerne werden sie in Ecken oder an Einrichtungsgegenständen vergraben. Du kannst den Sand von diesen Stellen absaugen und mit frischem, ausgewaschenem Sand ersetzen. Der gesammelte Sand kann getrocknet werden und steht dann als Ansatz für weitere Zuchten bereit. Um deine Schlupfquote zu erhöhen, kannst du den getrockneten Sand für ca. 2 Wochen in das Gefrierfach geben. Bitte beachte aber, dass der Sand vor dem Einfrieren gut durchgetrocknet sein muss, sonst können die Zysten zerstört werden. Danach steht einer neuen Aufzucht nichts mehr im Wege!

Nicht geklappt?

Sollte die Aufzucht deiner Triops beim ersten Mal nicht geklappt haben, kannst du es noch einmal probieren. Trockne dazu einfach den Ansatz, den du verwendet hast, gut durch und gieße ihn erneut mit Wasser auf. Da beim ersten Mal nicht alle Triops schlüpfen, können auch bei einem zweiten Aufgießen noch Triops schlüpfen.

Um dein Wissen über Triops zu erweitern, findest du hier allgemeine Informationen.